Westerburger Senioren freuten sich über schöne Adventsfeier

Weihnachtliches Programm bescherte unterhaltsamen NachmittagWbg Adventsfeier Senioren 2019.001 v1

Nach alter Tradition lud die Stadt Westerburg alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, die 75 Jahre und älter sind, zu einer gemütlichen Adventsfeier in die weihnachtlich geschmückte Stadthalle Westerburg ein. Nach der musikalischen Begrüßung durch die Stadtkapelle Westerburg hieß Stadtbürgermeister Janick Pape die Besucher herzlich willkommen.

Stellvertretend für alle Mitwirkende und Helfer bedankte er sich bei der Stadtbeigeordneten Anja Schlosser, die sich erstmals um die Organisation gekümmert hatte und auch durch das abwechslungsreiche Programm führte. 

„Der Seniorennachmittag im Advent ist eine Anerkennung für die Lebensleistung unserer Eltern und Groß- und Urgroßeltern. Es sind die Menschen, die den Krieg zum Teil noch sehr bewusst erlebt haben und in den Nachkriegsjahren dazu beigetragen haben, ein weltoffenes, demokratisches Land aufzubauen, in dem wir heute alle in Frieden, Freiheit und Wohlstand leben können“, so Pape. Er nutzte die Gelegenheit, allen zu danken, die sich ehrenamtlich für die Stadt engagieren und auch im nunmehr zurückliegenden Jahr für ein kulturelles Angebot sorgten. Nun las er eine Geschichte über die Bewohner eines Tannenwaldes vor, in deren kleine Herzen schließlich die Weihnachtsfreude und das Weihnachtslicht einzogen.

Wbg Adventsfeier Senioren 2019.001 v1

                       Freude auf die Erwartung
Einige Kinder der Evangelischen Kindertagesstätte Pfarrer Ninck Westerburg waren in weiße Kostüme geschlüpft, hatten sich mit einem schwarzen Hut geschmückt und bezauberten freudestrahlend mit ihrem Schneemanntanz.

Neben Mitgliedern des Stadtrats waren zur Seniorenfeier auch die Vertreter der Kirchen gekommen. Pfarrer Ralf Hufsky verdeutlichte in seiner Ansprache das, was die Adventszeit ausmacht. Er ermutigte dazu, nach vorne zu schauen und das Positive zu sehen, schließlich sei bald Weihnachten. Wichtig sei die Freude auf die Erwartung. Er wünschte allen gesegnete Festtage und eine gute Zeit.

Nun waren alle Anwesenden angesprochen, gemeinsam ein paar bekannte Weihnachtslieder zu singen. Diese wurden von der Stadtkapelle Westerburg begleitet. Die nun folgende „Kaffeepause“ bot Zeit und Gelegenheit, sich bei Kaffee, Kuchen und belegten Brötchen zu stärken und das Gespräch mit den Tischnachbarn zu suchen.

                  Schneemänner und Weißröckchen
Die Kids der KKWV zogen unter der Leitung von Nadine Ferger als Piraten die Blicke auf sich und begeisterten mit einem schönen Schautanz.

Nun traten die Flötenkids der Stadtkapelle Westerburg unter der Leitung von Doris Heisters ins Rampenlicht. Die Kinder wurden begleitet von Tuba und Flöten und erfreuten zunächst mit dem Adventslied.

Ihre weiteren Melodien erzählten von Schneeflöckchen, Weißröckchen, vom Weihnachtsmann und dem Stern von Bethlehem. Ihre Vorfreude auf das Weihnachtsfest machten sie dann musikalisch mit dem rotnäsigen Rentier Rudolph deutlich.

Für einen schönen Abschluss des Programms sorgte die Sängervereinigung 1852 Westerburg unter der Leitung von Helge Staller. Nach ein paar Kostproben des abwechslungsreichen Repertoires sangen sie gemeinsam mit allen Anwesenden „Oh du fröhliche“.

Schließlich hieß es Abschied nehmen. Anja Schlosser wünschte im Namen der Stadt allen Besuchern einen guten Heimweg, schöne und besinnliche Festtage sowie alles Gute und Gesundheit für das neue Jahr. Ihr Dank galt den zahlreichen Helfern vor und hinter den Kulissen, Stadthallenpächter Fanis und seinem Team, den Mitgliedern des DRK Ortsvereins Westerburg für den Fahrdienst sowie den vielen kleinen und großen Akteuren auf der Bühne, die den Nachmittag zu einem besonderen Erlebnis werden ließen. (Text und Foto: Ulrike Preis)

 


Copyright © 2019 Stadt Westerburg