Grußwort des Bürgermeisters

Verehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,christmas tree 1149619 340

ein ereignisreiches Jahr 2019 geht zu Ende und wir können in Westerburg zufrieden auf das abgelaufene Jahr zurückschauen. Wir haben in Westerburg mit seinen Stadtteilen einiges zum Guten hin verbessern können und viele zukunftsweisende Projekte voranbringen können.

Mit der Fertigstellung der Baumaßnahme am Gemündener Tor konnte die Oberstadtsanierung weiter vorangetrieben werden. Die Planung der nächsten Bauabschnitte ist bereits so gut wie abgeschlossen und kann spätestens 2021 in Angriff genommen werden. Auch auf dem ehemaligen Schwinngelände zeigt sich nun rege Bautätigkeit. Die Eröffnung des Rewe XL wird eine Magnetwirkung für die Innenstadt haben und dazu beitragen, das Stadtzentrum weiter zu beleben. In die Weiterentwicklung des städtischen Bauhofes haben wir kräftig investiert, ebenso in die Sanierung der Friedhöfe oder die Erhaltung unseres Waldes.

Die durch den trockenen Sommer und die Borkenkäferplage entstandenen Schäden in unserem Forst werden uns die nächsten Jahre und Jahrzehnte beschäftigen. Die Bewältigung dieser Katastrophe stellt eine überkommunale Aufgabe dar. Gleiches gilt auch für die Sicherstellung der ärztlichen Versorgung in den ländlichen Regionen, hier sind Stadt und Verbandsgemeinde bereits in Gesprächen und wir sind zuversichtlich, dass ein umfangreiches Maßnahmenpaket kurz- wie langfristig Erfolge zeigen wird. Dass Westerburg weiterhin attraktiv für viele Menschen ist, zeigt die große Nachfrage nach Wohnraum und Bauland. Größere Flächen für den Bau von Ein- und Mehrfamilienhäusern zu schaffen, ist daher weiterhin eine der wichtigsten Aufgaben für die kommenden Jahre. Größere Einzelmaßnahmen werden im kommenden Jahr mit der Sanierung der Schafbachbrücke in der Neustraße sowie mit der lange ersehnten Sanierung des Westerwaldstadions durchgeführt.

christmas tree 1149619 340

Die vielfältigen Aufgaben, die im vergangenen Jahr bewältigt wurden, aber auch die Aufgaben, die vor uns liegen, werden in der Stadt durch aktive ehrenamtliche Kommunalpolitiker in den entsprechenden Gremien vorangetrieben und durchgeführt. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für die geleistete Arbeit! In der heutigen Zeit stößt kommunalpolitisches Engagement zunehmend auf Unverständnis im privaten Umfeld oder beim Arbeitgeber und viele Kommunalpolitiker sehen sich Anfeindungen und Bedrohungen ausgesetzt. In vielen Städten und Gemeinden war daher die Besetzung der Räte und Ämter problematisch und hier müssen zukünftig Lösungen gefunden werden, die das politische Engagement in den Gremien vor Ort wieder attraktiver machen. Ich bin froh, dass wir in Westerburg eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit über alle Fraktionsgrenzen hinaus haben. Gute Vorschläge aller Fraktionen werden auch im neu zusammengesetzten Stadtrat in fast allen Fällen einstimmig beschlossen. Dieses gute Miteinander dient der Sacharbeit und somit der Allgemeinheit.

Auch in Zeiten magerer Kommunalfinanzen ist es wichtig, Investitionsmaßnahmen anzugehen. Verantwortungsvoll und mit Maß, aber stets an einer Weiterentwicklung unserer Stadt orientiert, damit uns Westerburg weiterhin als liebenswertes Mittelzentrum im Herzen des Westerwaldes erhalten bleibt.

Abschließend bedanke ich mich bei allen, die sich ehrenamtlich im vergangenen Jahr für die Stadt Westerburg, das Gemeinwesen und in den vielen Vereinen engagiert haben. Diese vielen Ehrenamtlichen sorgen unermüdlich dafür, dass unsere Heimatstadt lebendig bleibt und wir uns hier so wohlfühlen können. Darauf und auf vieles andere können wir in Westerburg auch im kommenden Jahr stolz sein!
Liebe Bürgerinnen und Bürger, ich wünsche Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein friedliches, freudvolles und vor allem gesundes neues Jahr 2020!

Ihr
Janick Pape
Stadtbürgermeister


Copyright © 2019 Stadt Westerburg