Westerburg hat für Brautpaare viel zu bieten

Stadt und Verbandsgemeinde geben Hochzeitsbroschüre heraus Wbg. Stadt Hochzeitsbroschuere 05 2020.001 v1

Der Wonnemonat Mai ist eigentlich ein beliebter Monat für Hochzeiten. Doch die Corona-Pandemie macht in diesem Jahr vielen Brautpaaren einen großen Strich durch die Planungen. Auch die für die nächsten Monate angedachten großen Feierlichkeiten müssen verschoben werden. Doch schon jetzt laufen bei vielen Heiratswilligen sicher die Überlegungen, wo feiere ich was und wie? Damit die Hochzeit

dann auch wirklich der schönste Tag im Leben werden kann, muss schließlich frühzeitig mit der Organisation begonnen werden. Dabei gibt es gewisse Erwartungen und Wünsche an die Räumlichkeiten, in denen Vermählung und Feier stattfinden sollen.

„Hier möchten wir gerne ein Angebot schaffen und für unsere schöne Heimatstadt mit ihren schönen Veranstaltungsorten werben. Natürlich möchten wir hierdurch Westerburgs Gewerbetreibende nach dem Ende der Betriebsschließungen unterstützen“, hebt Stadtbürgermeister Janick Pape bei der offiziellen Präsentation der neuen Hochzeitsbroschüre hervor, zu der er auch Nina Engel von der Tourist-Information Wäller-Land stellvertretend für die Verbandsgemeindeverwaltung begrüßen konnte.

Wbg. Stadt Hochzeitsbroschuere 05 2020.001 v1

Westerburg hat für Brautpaare viel zu bieten. Angelika Fischer-Munsch (v. li.), Nina Engel, Herbert Schmitz, Stadtbürgermeister Janick Pape und Stephan Krempel freuen sich über die druckfrische Hochzeitsbroschüre, die zur kostenlosen Mitnahme ausgelegt ist und auch im Internet eingesehen werden kann.

Heiraten in Westerburg
Das rund 30-seitige Heft macht deutlich, dass das Westerburger Land über eine hervorragende Gastronomie und Hotellandschaft verfügt, die jedem Geschmack und Anspruch gerecht wird. Herausgeber der Broschüre sind die Stadt Westerburg und die Verbandsgemeinde. Mit der Veröffentlichung des Heftes wurde ein Beschluss des Stadtrats umgesetzt. Ideengeber war die CDU Stadtratsfraktion. „Unser Dank gilt Angelika Fischer-Munsch, Stephan Krempel und Herbert Schmitz, die viele Stunden Freizeit in die Erstellung haben einfließen lassen“, lobte Pape deren Engagement. Dank galt auch Jasmin Hartmann, die die Außenterrasse ihres Hotel Deynique für den Pressetermin zur Verfügung stellte, dem kürzlich eröffneten Brautmodengeschäft „JA“, das für die Dekoration sorgte sowie dem Blumentreff Westerburg, welches das Bild mit Blumenarrangements bereicherte.

Die Broschüre kann übrigens auch im Internet unter dem Link www.heiraten-in-westerburg.de eingesehen werden und wird dort fortlaufend aktualisiert. „Das Onlineangebot ist bereits am Wochenende freigeschaltet worden und ist in den sozialen Medien bereits auf großes Interesse gestoßen“, freut sich der Stadtchef und ergänzt: „Wir scheinen damit einen Punkt getroffen zu haben, der die Menschen interessiert“.

Traut euch
Die mit vielen romantischen Bildern bereicherte Broschüre macht deutlich, dass Westerburg zum Heiraten eine besondere Atmosphäre bietet. So kann man hier in verschiedenen Räumlichkeiten in einer idyllischer Umgebung und einer wunderschönen Kulisse "Ja" zueinander sagen. Die standesamtliche Trauung ist für die beiden Liebenden wie ein Startschuss in einen neuen Lebensabschnitt. Sie ist das Fundament für eine gemeinsame Zukunft. In Westerburg wird romantisch und feierlich getraut - und so individuell, wie es das Brautpaar möchte. Ein ganz außergewöhnliches Ambiente hierfür bietet das Trauzimmer des Schlosses Westerburg, der „Kleine Saal“. Aber auch das benachbarte Burgmannenhaus, bewacht von der Westerburger Sagenfigur, dem „Petermännchen“, verströmt mit seiner kleinen Parkanlage einen ebenso besonderen Charme. Als dritte Möglichkeit steht das Standesamt in der Verbandsgemeindeverwaltung zur Verfügung. Die standesamtlichen Trauungen sind nach Terminvereinbarung sowie außerhalb der Öffnungszeit an jedem 1. und 3. Freitag, sowie an jedem 2. und 4. Samstag im Monat möglich.

Romantischer Flair
Ein besonders wichtiger, emotionaler und festlicher Rahmen für das Ja-Wort ist für viele die christliche Trauung in einer Kirche. Eine ökumenische Vermählung ist sowohl in der katholischen Liebfrauenkirche (beliebte Wallfahrtskirche) als auch in der evangelischen Schlosskirche möglich. Dem romantischen Flair der beiden Kirchen kann sich niemand so leicht entziehen. Beide bestechen sowohl durch ihre Optik als auch durch ihre besondere Lage und schaffen so für Brautpaar und Hochzeitsgäste eine wunderbar feierliche Kulisse. Um die Planung zu erleichtern, sind die Kontakte von Standesamt und den Glaubensgemeinschaften mit aufgeführt. Dazu zählen neben den katholischen und evangelischen Pfarrbüros auch die Freie Evangelische Gemeinde und die Muslimische Gemeinde.

Kostenlose Broschüre
Natürlich liefert die Broschüre auch Informationen und Hinweise, wer bei den Vorbereitungen und der Durchführung helfen und wo zur anschließenden Hochzeitsfeier eingekehrt werden kann. Neben der Stadthalle gibt es rund um Westerburg noch verschiedene Hotels und andere Locations, die mit ihrem Charme bestechen. „Und natürlich auch den Stöffel-Park in Enspel mit seiner alten Schmiede“, ergänzt Nina Engel.

Die Hochzeitsbroschüre ist zur kostenlosen Mitnahme ausgelegt bei den Tourist-Informationen Alter Markt und am Wiesensee. Bei der Verbandsgemeindeverwaltung Westerburg können Interessenten einfach am Eingang klingeln und das Heft wird überreicht. Nach Terminvereinbarung kann die Broschüre auch im Rathaus der Stadt Westerburg, Neustraße 40 (Tel. 02663 9680400) abgeholt werden.


Copyright © 2019 Stadt Westerburg