Senioren freuten sich über Blumengruß zum Muttertag

Stadtbürgermeister Pape überbrachte GlückwünscheWbg. DRK Heim 01 v1

Seit vielen Jahren ist es in Westerburg eine schöne Tradition, dass die Vertreter der Stadt den beiden Seniorenheimen einen Muttertagsbesuch abstatten. Dabei geht es auch um Dank und Wertschätzung der Arbeit und des Engagements der älteren Generation, die viel aufgebaut und geleistet hat. Die erste Station von Stadtbürgermeister Janick Pape war der

DRK-Seniorenwohnpark Schlossblick. Wie schon im vergangenen Jahr, als noch ganz akut aufgrund der Corona-Pandemie von einem persönlichen Besuch abgesehen werden musste, fand auch diesmal das Treffen im Freien statt. So begrüßten Heimleiter Frank Lange und seine Mitarbeiterin Waltraud Baldus von der Sozialen Betreuung den Stadtchef in der Parkanlage der Einrichtung. Im Gepäck hatte Bürgermeister Pape rund ein Hundert Exemplare von Flammenden Käthchen in den Farben weiß, gelb, rot, orange und rosa. „Wir haben in diesem Jahr überlegt, eine Blume zu überreichen, die sich länger hält. Die Pflanze zeichnet sich durch eine üppige Blütenpracht aus und ist zudem unkompliziert in der Pflege“, erläuterte Pape. An jedes einzelne Geschenk hatte der Bürgermeister einen lieben Gruß geheftet, verbunden mit dem Wunsch: „Bleiben Sie gesund!“. „Die Blumen sollen den Seniorinnen und Senioren des Hauses und auch dem Pflegepersonal viel Freude bereiten“, äußerte sich Pape.
Den Blumengruß nahmen die beiden Mitarbeiter der Einrichtung dankend entgegen. Ihren herzlichen Dank sprachen auch die Vertreter des Betreuten Wohnens und des kürzlich gewählten Bewohnerbeirats aus. Stellvertretend brachte die Vorsitzende Brigitta Lücker ihre Freude über die schönen und farbenfrohen Geschenke zum Ausdruck.

Wbg. DRK Heim 01 v1
Stadtbürgermeister Janick Pape (von rechts) besuchte den DRK-Seniorenwohnpark Schlossblick, wo er von Heimleiter Frank Lange, dessen Mitarbeiterin Waltraud Baldus sowie einigen Bewohnerinnen begrüßt wurde.

Im Gespräch machten die beiden Mitarbeiter deutlich, wie sich die Corona-Pandemie auf das Leben im Pflegeheim und die Arbeit des Pflegepersonals auswirke. „Nach den Eisheiligen werden wir noch in diesem Monat im Park gemeinsam grillen“, kündete Lange eine Feier an, auf die sich die Bewohner schon jetzt freuen. „Wir hoffen, dass wir im kommenden Jahr wieder in gemütlicher Runde zusammen sitzen können“, sieht der Bürgermeister „normalen Zeiten“ entgegen.

Auch im EVIM Gertrud-Bucher-Haus am Hilserberg freuten sich Personal und Bewohner auf den Besuch des Bürgermeisters. Dort hießen Küchenleiter Roland Töller und der Auszubildende im Bereich Pflege, Linus Schlag, sowie zwei Heimbewohnerinnen den Stadtbürgermeister willkommen. Auch dieses Treffen fand mit ausreichendem Abstand vor der Einrichtung statt. Die beiden Mitarbeiterinnen sprachen ihr herzliches Dankeschön für die Blumen aus, die wenig später an die Bewohner verteilt wurden. „Wir hoffen, dass so die Zimmer bunter werden und wir die Herzen der Bewohner erfreuen“, äußerte sich Pape.

Wbg. GBH 02 v1
Auch im EVIM Gertrud-Bucher-Haus am Hilserberg und übergab Stadtbürgermeister Janick Pape viele Flammende Käthchen, die von Küchenchef Roland Töller und Linus Schlag an die Senioren weitergegeben wurden.

Muttertag war auch hier ein besonderer Tag. Dazu gehörte eine schöne Tischdekoration und ein Speiseplan mit verschiedenen Leckereien, wozu eine Maibowle als erfrischendes Getränk zählte. Auch am Maifeiertag hatte das Küchenteam den Bewohnern eine Freude bereitet und für alle gegrillt.
Wie weiter zu erfahren war, wird das sonst übliche Sommerfest des Gertrud-Bucher-Hauses in diesem Jahr in der gewohnten Form nicht stattfinden. Um den Bewohnern dennoch einen Festtag zu bieten, laufen die Planungen für eine Feier für Bewohner und Personal im Freien.
Auch hier verabschiedete sich der Bürgermeister in der Hoffnung, dass im nächsten Jahr der Muttertagsbesuch in altbewährter Weise bei einer Tasse Kaffee und mit persönlichen Gesprächen stattfinden kann.
(Text und Fotos: Ulrike Preis)


Copyright © 2019 Stadt Westerburg